HTC CEO Peter Chou richtet sich in MEMO an Mitarbeiter

Obwohl HTC mit der HTC One Serie aktuell ziemlich gute Smartphones im Rennen hat, steht es im Allgemeinen nicht so gut um den bekannten Smartphone-Hersteller. Grund für die Probleme sind Umsätze die fast um die hälfte geschrumpft sind. Als erste Konsequenz kündigte HTC einige Mitarbeiter, um den Verlust auszugleichen. Die Verluste kommen doch als eine Überraschung da HTC in den letzten Jahren große Wachstumsraten verzeichnen konnte.

In einem aktuellen MEMO an die Mitarbeiter von HTC gab CEO Peter Chou zu, dass es in diversen Bereichen der Firma Verbesserungspotential gebe. Laut Chou müssen die angesprochenen Bereiche verbessert werden, damit HTC wieder zu alter Stärke zurückfindet. Der CEO fand aber auch positive Worte und riet den Mitarbeitern sich nicht zu sehr auf die Meinungen der Industrie zu konzentrieren. Man stehe vor einer kurzfristigen Herausforderung die es zu bewältigen gebe. HTC sei immer noch gut im Geschäft und habe auch keine finanziellen Probleme.

Chou sprach auch über interne Probleme die sich mit dem rapiden Wachstum der letzten zwei Jahre eingestellt haben. HTC sei in der Vergangenheit immer durch sein schnelles Handeln erfolgreich gewesen, das starke Wachstum habe diese Fähigkeit von HTC aber ausgebremst. Chou gab an, dass man die Bürokratie im Unternehmen reduzieren möchte um Entscheidungen und Ideen wieder zu fördern.

Quelle

Autor: Redaktion

Wir sind Freelancer, Blogger, Reporter und große Android Fans mit einer dicken Portion Hype in den Adern. Besuch doch unsere Kontaktseite und erfahre mehr über uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.